Ananda Ashram New York

»Ashram light im Bundesstaat New York«

Zvx30n%7c41.295015,-74
Badge-long

Wir sind in Indien gewesen. Wir haben in Ashrams gelebt. Ananda Ashram New York kommt nicht wirklich der tiefen Erfahrung gleich, die wir in dem großen Mutterland des Yoga gefunden haben, aber es ist eine gute Einführung in die Höhen und Tiefen des Ashram-Lebens. Betrachten Sie dies als Ashram light: Die Betten sind nicht sehr bequem und Sie werden sich ein Bad teilen müssen, aber der Yoga-Unterricht ist sehr gut, die Anlage friedlich und lädt zum Nachsinnen ein, und die Eukalyptus-Sauna mit Massage ist ein sehr gelungenes Zusatzangebot.

  • Was wir mögen
  • Ashram-Leben an westlichen Lebensstandard angepasst
  • Gute Auswahl an Yoga- und anderem Unterricht 

  • Das abgelegene und weitläufige grüne Anwesen 

  • Qualifizierte Lehrer, die eine Vielzahl von Workshops anbieten
  • Wissenswertes
  • Yoga-Matten werden gestellt
  • Die Unterkunft ist bescheiden
  • Kein Spa oder Hotel
  • Sie können sich Ihre Mitbewohner nicht auswählen
  • Warum dorthin
  • Hervorragende tägliche offene Yoga-Kurse 

  • Eine echte spirituelle Gesinnung 

  • Empfohlene Spendenhöhe ist angemessen

Etwas mehr als eine Autostunde von Manhattan entfernt, ist Ananda Ashram in der ruhigen semi-ländlichen Gegend von Monroe gelegen. Weitläufige Wiesen weichen hohen Bäumen, die sich anmutig über den privaten See wölben. Geografisch nahe der Stadt und dennoch Welten entfernt von deren Hektik, wurde der Ashram von Sri Brahmananda Sarasvati gegründet, einem lebenslangen Studenten des Yoga, mit dem tiefen Wunsch, die unterschiedlichen Philosophien von Ost und West zu vereinen.

Ananda Ashram sollte nicht mit dem indischen Center Ananda in the Himalayas verwechselt werden. Sie befinden sich nicht nur auf verschiedenen Kontinenten, sie könnten auch unterschiedlicher nicht sein in ihren Philosophien und Angeboten. Ananda Ashram ist ein Einblick in einen indischen Ashram für diejenigen, deren Indienreise noch aussteht. Dies ist kein Luxushotel. Es ist nicht einmal ein Budget-Hotel. Und das ist genau der Punkt. Zu einem Ashram führt es den Pilger aus spirituellen Gründen, nicht um sich verhätscheln zu lassen. Eine Info am Rande: Wenn Sie einen Ashram auf der Suche nach der Erleuchtung besuchen, gelten Sie als ein Pilger.

Man muss nicht auf dem Campus wohnen, um am Unterricht und an den Kursen teilnehmen zu können. Offene Yogastunden finden jeden Tag statt, für Schüler mit jeder Art von Vorkenntnissen ist gesorgt, nur die Vinyasa Flow Klassen sind auf mittlere bis fortgeschrittene Teilnehmer beschränkt.
Man kann Unterricht in Form von Einzelstunden nehmen oder eine Mehrfachkarte erwerben, und für diejenigen, die im Ashram wohnen, ist der Unterricht kostenlos. Die einmonatigen Kurse mit Unterkunft im Ashram sind tiefgehend und vermitteln eine große Vielfalt an Lernstoff – von Yoga-Körperhaltungen über Sanskrit bis zu Meditation. Kürzere Retreats werden in der Regel an langen Wochenenden angeboten und ranken sich um eine Fülle von spirituellen Themen und kulturellen Erfahrungen. Klassische indische Musik zum Beispiel ist ein guter Weg, um ein wenig mehr über Länder jenseits der Küsten der USA zu lernen.

Die 200-stündige Yoga-Lehrer-Ausbildung ist wahrscheinlich das Juwel in der Krone Anandas. Das von der Yoga Alliance zertifizierte Programm erstreckt sich über fünf Wochen mit einem bescheidenen Grundpreis und zusätzlichen Unterkunftskosten je nach gewählter Unterbringungsart. Im Jahr 2012 wird die Ausbildung mit einem zweitägigen Seminar von Srivatsa Ramaswami veredelt, der 30 Jahre lang Schüler von Sri Krishnamacharya war, dem berühmten Vater des modernen Yoga. Diese Art von Ausbildung besitzt Weltklasse und bringt Absolventen hervor, die komplett ausgestattet sind, um das Yoga Wissen sicher und mit der einfühlsamen Anteilnahme weiterzugeben, über die ein guter Lehrer verfügen sollte.

Die 45 Betten im Ananda Ashram sind sauber und schlicht. Die meisten Unterkünfte sind im Schlafsaal-Stil oder, in geringerer Anzahl, in Doppelzimmern. Keines der Zimmer besitzt ein eigenes Bad, so dass das Schlangestehen für die schnelle Dusche am Morgen Teil des Lebens-Rhythmus in Ananda wird. Dass man seine Zimmer-Partner nicht frei wählen kann ist für manche Menschen schwierig. Mit anderen in Harmonie zu leben, ist in der Theorie ein edles Konzept, aber die Realität des Umgangs mit dem Rascheln der zu später Nacht heimkehrenden Mitbewohner können jeden noch so yogischen Charakter auf eine harte Probe stellen. Für manche macht dies den Reiz und die Herausforderung eines Ashrams aus. Für andere ist es einfach ein zu enger Kontakt mit ihren Mitmenschen. Nur Sie selbst können wissen, zu welcher Kategorie Sie gehören, und wenn Sie ein wenig Privatsphäre wünschen, sollten Sie ein Zelt als Unterkunft erwägen – Ananda hat genügend Platz zum Camping, und es ist die günstigste Unterkunftsoption.

Obwohl ein Ashram technisch gesehen eine gemeinnützige Organisation ist und als solche nicht berechtigt, Gebühren zu erheben, hat Ananda "empfohlene Spendenbeträge" festgelegt. Diese sind recht bescheiden, angesichts der Qualität des Unterrichts und des Ortes. Es existiert auch ein wesentlich reduzierter Spendensatz für jeden, der bereit ist, drei Stunden Karma Yoga pro Tag zu verrichten – Arbeiten am und im Ashram gegen Verpflegung, Unterkunft und Unterricht. Erwähnt werden soll noch, dass Gastdozenten ihre eigenen Preise festsetzen können – was sie auch tun – und diese sind verbindlich und nicht als Spende zu verstehen. Auch sie sind allerdings bescheiden, zumal dies die Gelegenheit ist, bei einigen der Koryphäen auf ihrem Gebiet zu lernen.

Die Verpflegung in Ananda ist nicht sattvisch, mild und leicht fad wie es der traditionellen Yoga-Reinigung entspricht. In einem kleinen Zugeständnis an westliche Gaumen nutzt man hier die delikaten und leckeren Gewürze, für die Indien bekannt ist. Lacto-vegetarisch, mit einigen Optionen für Veganer, hat das Essen einen sehr gut Ruf – und es ist reichlich vorhanden, was nicht bei jeder Ashram-Verpflegung selbstverständlich ist. Es gibt 3 Mahlzeiten täglich, wobei sich die Zeiten, je nach Tagesablauf, leicht verschieben können.

Mit wunderbar vielseitigen Aktivitäten im Programm, von Tanz über Ayurveda bis zu Yoga, bietet der Ananda Ashram ganz bescheiden ein Stück Leben, das außerhalb Indiens schwer zu finden ist. Die Gäste kommen aus allen Lebensbereichen aber mit dem gemeinsamen Ziel ihr spirituelles Bewusstsein zu vertiefen – ein profundes Charakteristikum, das man mit dem Fremden neben sich am Frühstückstisch teilt. Für diejenigen, die mit der Idee einer Pilgerreise in einen indischen Ashram spielen, oder einfach nur eine Pause brauchen von der Reizüberflutung in New York City, ist Ananda eine einladende und friedliche Einführung in das einfachere, langsamere Tempo des spirituellen Lebens.

Über die Region: Monroe

Monroe ist ein beschauliches Städtchen in Orange County, New York. Mit einer kleinen Einwohnerzahl wird es vor allem von Familien und Rentnern bevölkert, die der Hektik in der Nähe von New York City entkommen sind. Die Jahreszeiten sind hier sehr unterschiedlich mit warmen Sommern, die unbeschwert in die feurigen Farben des Herbstes übergehen, und dem frischen Weiß des Schnees im Winter. Warmer Apfelwein aus der Brennerei im nahegelegenen Warwick ist in der Region das Getränk der Wahl.
Die Temperaturen fallen im Winter unter den Gefrierpunkt und klettern Mitte Juli auf gemäßigte 27 Grad C. Es gibt drei große internationale Flughäfen, die den Großraum New York anbinden, sowie diverse kleinere, teilweise private Flugplätze im nördlichen Teil des Bundesstaates.

Bilder von: Ananda Ashram New York

Eine Frage zu Ananda Ashram New York stellen
Kennst Du Leute, die das auch gern lesen würden? Teile den Artikel mit ihnen!
Hast du was über dieses Center zu sagen? Lass' es uns hören!