The Himalayan Institute

»Von den alten Bergen in die virtuelle Welt«

Zvx30n%7c41.647182,-75
Badge-long

Das Himalayan Institut steht in jeder Welt mit einem Fuß. Einer ist fest mit der Weisheit der vergangenen Zeiten verwurzelt, in den disziplinierten und spartanischen Traditionen des wahren Yoga. Der andere Fuß ist in die Zukunft gesetzt und verbindet das Institut mit einem der schnellsten Wege, um Yoga unter die Massen zu bringen – der Online-Welt. Dies ist Ost-trifft-West in bester Art und Weise, mit den reinsten Absichten, die aus dem ruhigen und bescheidenen Ashram in den Poconos in Pennsylvania in die weite Welt strömen.

  • Was wir mögen
  • Aufenthalte von einem Wochenende bis zum Jahresprogramm
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Bewohner mit verschiedensten Hintergründen
  • Online-Kurse sowie Unterricht vermitteln ein gründliches Verständnis der Philosophie
  • Wissenswertes
  • Spartanische Unterkünfte in echter Ashram-Tradition
  • Weder Alkohol, Tabak, illegale Drogen noch Sex sind erlaubt
  • Zahl der Anmeldungen steigt, es kann schwierig sein, einen Platz zu bekommen
  • Warum dorthin
  • Authentische Ashram-Erfahrung
  • Ruhige und schöne Lage
  • Übersichtliche dreistufige Preisgestaltung

In den sanften grünen Poconos in Pennsylvania gibt es einen Ashram, der erfolgreich Frieden geschlossen hat mit moderner Konsummentalität und der digitalen Welt. Weil die Seminare, die im Ashram stattfinden, auch online verfügbar sind und durch die Einführung eines einfachen, dreistufigen Preissystems, liegt das Himalayan Institut an der Spitze der leicht zugänglichen Ashrams. Und das kostenlose W-Lan, fast überall auf dem Gelände verfügbar, schadet auch nichts - und ist für diejenigen, die in Verbindung zur Außenwelt bleiben wollen.

Das Himalayan Institut ist eine weitläufige und emsige Gemeinschaft. Dies ist dennoch kein Ort voller Smog und Hochhäuser. Hektarweise Wiesen, weite Flächen liebevoll gepflegter Gemüsegärten und meilenweit mäandernde blumengesäumte Wege werden freudig von Menschen aus allen Lebensbereichen bevölkert. Dies ist eine lebendige moderne Gesellschaft, aber eine, die Selbstlosigkeit, Frieden und Introspektion schätzt.

Das Institut bietet Retreats unterschiedlicher Länge wie auch langfristige Aufenthalte an. Wochenend-Retreats haben in der Regel einen besonderen Schwerpunkt mit Namen wie „Die Heilkunst der Meditation“ und „Kundalini: Innere Heilung in einer unruhigen Welt“. Unterrichtet durch eine Reihe von Gastdozenten, wenden sich diese hochklassigen Seminare und Workshops an diejenigen, deren Zeit begrenzt ist. Längere Aufenthalte ziehen die Leute an, die Teil des „Jahres der Meditation „ werden wollen - ein außergewöhnliches Unterfangen, das aus Rund-um-die-Uhr-Meditation während eines gesamten Jahres besteht, obwohl diese Aufgabe offensichtlich auf viele Menschen verteilt wird. Andere Gründe für einen Umzug in den Ashram sind die Teilnahme an Selbst-Transformations-Kurs, Praktikums-Programm oder Ausbildung im biologischen Gartenbau. All diese Programme haben leicht unterschiedliche Schwerpunkte, aber ihre grundlegende Idee ist es, den Fallen des modernen Lebens zu entgehen und das Bewusstsein zurückzubringen zu einem einfachen Leben in der Gemeinschaft und zum eigenen Selbst. Mit anderen Worten, der yogische Lebensweg.

Interessanterweise haben sich seit der Wirtschaftskrise die Anmeldungen für die langfristigen Programme, bei denen man ständig im Ashram lebt, mehr als verdoppelt. Dies liegt zum Teil daran, dass das Leben hier sehr kostengünstig ist. Ein paar hundert Dollar pro Monat decken Unterkunft und alle Mahlzeiten. Ebenfalls wegen der Wirtschaftskrise müssen viele Menschen in reicheren Ländern ihr Leben und ihre Prioritäten überdenken, was Einige zur Abkehr vom unaufhörlichen Konsum im amerikanischen Alltag bringt und in Richtung einer Neudefinition von Reichtum, als etwas für die Seele und nicht für die Tasche. Allerdings gibt es im Austausch Arbeiten zu verrichten - Karma Yoga ist die Praxis des selbstlosen Dienstes, ausschließlich für das Wohl anderer und nie für den persönlichen Gewinn oder Anerkennung. Es ist eine Art, Yoga zu leben. Die Gärten zu pflegen, Gemüse zu schälen oder die Toiletten zu reinigen ist Teil der hier gelehrten Lebens-Lektionen. Künstler und Hippies arbeiten Seite an Seite mit Börsenmaklern und Firmenchefs, und sie sind wenig bis gar nicht voneinander zu unterscheiden. Karma Yoga und Ashram Leben sind der große Gleichmacher und das Himalayan Institut nutzt sie sehr effektiv.

Obwohl man die Unterkunft separat bucht und bezahlt, gibt es für alle, die auf dem Campus leben, keine Einzelkursgebühren mehr. Stattdessen sind die Kurse im Rahmen des kürzlich eingeführten dreistufigen Preissystems abgedeckt. Die erste Stufe ist eine einfache Anmeldung, die den Zugang zu den online frei zugänglichen Angeboten des Himalayan Instituts ermöglicht. Diese werden regelmäßig aktualisiert und enthalten einige Yoga-Lektionen sowie Philosophie- und Meditationskurse. Die zweite Stufe öffnet die virtuelle Tür zur gesamten Himalayan Institut-Wissensbasis, einer beeindruckenden und ständig wachsenden Sammlung. Außerdem beinhaltet sie ein Abonnement für die Online- sowie die Printausgabe des Yoga International Magazines. Die dritte und höchste Preisstufe kostet rund 300 Dollar pro Jahr und bietet uneingeschränkten Zugriff auf die Online-Bibliothek, das Magazin-Abonnement sowie vollständigen Zugang zu allen Kursen, die im Himalayan Institut Ashram angeboten werden. Dieses letzte Preis-Segment besitzt ein bei weitem besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als das alte Pro-Kurs-Gebührensystem, obwohl Kurse und Retreats auch noch einzeln gezahlt werden können, wenn einen regelmäßige Besuche nicht interessieren.

Die Unterbringung erfolgt im typischen Ashram-Stil. Sauber und komfortabel aber bescheiden und ohne die Spielereien eines Standard-Hotelzimmers. Die Unterkünfte sind im Schlafsaal-Stil, im geteilten Doppelzimmer oder im privaten Einzel- bzw. Doppelzimmer mit eigenem oder Gemeinschaftsbad. Alleinreisende werden mit einem gleichgeschlechtlichen Mitbewohner untergebracht, es sei denn sie haben ein Einzelzimmer gebucht, und Schnarcher werden gebeten, dies vor der Anreise mitzuteilen. Kinder sind nicht besonders erwünscht im Himalayan Institut. Kinderbetreuung steht nicht zur Verfügung, und niemand unter 16 Jahre darf an Unterricht, Workshops oder Seminaren teilnehmen.

Der Yoga-Stil hier im Angebot ist reines Hatha. Es gibt Unterricht an sieben Tage in der Woche. Mindestens eine Sitzung findet um 6.30 Uhr, 10.00 Uhr und 17.00 Uhr statt, manchmal sind es aber auch zwei oder mehr zu verschiedenen Themen. Die Ausnahme ist der Sonntag, wenn es nur eine Gruppe im frühen 6.30 Uhr Zeitfenster gibt, während der Rest des Tages der Erholung, dem Selbststudium oder dem allgegenwärtigen Karma Yoga dient. Einige spezielle Kurse werden angeboten, einschließlich „Mommy and Me“ - ein etwas unpassendes Angebot, wenn man bedenkt, dass für Kinder nicht besonders gut gesorgt ist.

Das Himalayan Institut ist, in einem Wort, schön. Diese heitere Gemeinschaft ist eine aus freundlichen und liebevollen Menschen, die eine sanfte Art von Spaß haben an ihrer gemeinsamen Erfahrung. Die Weiden, Gärten und Wiesen, die den Ort umgeben, sind ideal für eine Entschleunigung, buchstäblich und im übertragenen Sinne. Hier kann man Frieden finden durch Selbstanalyse, gemeinsame harte Arbeit, regelmäßiges Yoga und Meditation und eine erhöhte Wahrnehmung des Augenblicks. Ein Wochenende, eine Woche oder ein Jahr, dies ist eine zu gute Erfahrung, um sie sich entgehen zu lassen.

Über die Region: Poconos

Die Poconos sind eine Gebirgsregion in Pennsylvania. Berühmt für ihre ruhigen, grünen Wälder und die Fülle von sauberem, Frischwasserseen und -flüssen, ziehen die Poconos Outdoor-Enthusiasten aus dem gesamten Osten der USA an. Dies ist ein großflächiges Skigebiet im Winter und ein Wanderparadies im Sommer, und die Farben des Frühlings und Herbstes sind für alle Arten von Touristen herrlich. Die vier Jahreszeiten unterscheiden sich hier deutlich mit für Bergregionen typische Temperaturen. Im Winter sinkt das Quecksilber bis auf -5 Grad, während die Sommer sehr angenehm sind bei Durchschnittstemperaturen von 21 Grad C.

Bilder von: SM Hoenig http://www.flickr.com/photos/47372116@N04/with/4999435418/

Eine Frage zu The Himalayan Institute stellen
Kennst Du Leute, die das auch gern lesen würden? Teile den Artikel mit ihnen!
Hast du was über dieses Center zu sagen? Lass' es uns hören!