Talalla Retreat

»Ein bisschen Luxus und ein bisschen Surfen in Sri Lanka«

Zvx30n%7c6.0149221877,80
Badge-long

Wenn Sie Sich nach einer Woche mit Sandstrand, Sonne, Surfen und herrlichen Yogastunden bei erstklassigen Lehrern sehnen, dann kommen Sie nicht leicht um Talalla herum. Dieses ruhige Retreat hat seine Zelte an einem Weltklasse-Urlaubsort aufgeschlagen und das zu einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis. Puristischen Yogis wird das hohe Niveau der Lehrer gefallen, Amateur-Surfer werden sich sowohl über die Surfbedingungen als auch über die Surflehrer freuen, und wer eine Vorliebe für Strandurlaube hat, wird glücklich und zufrieden sein, sobald er hinaustritt in die warme Luft.

  • Was wir mögen
  • Neben Yoga- und Surf-Retreats bietet Talalla auch die 200-stündige, von der Yoga Alliance zertifizierte Yogalehrer Ausbildung
  • Das freundliche Personal und die hervorragende Kombination aus hochkarätigem Surf- und Yoga-Unterricht
  • Talalla besitzt die freundliche Atmosphäre eines Backpacker-Hostels aber die Ausstattung eines Spitzenklasse-Resorts
  • Wissenswertes
  • Retreatpakete müssen im Voraus gebucht werden
  • Surfen kann man ganzjährig, für Fortgeschrittene ist November bis Mai die beste Zeit
  • Talalla liegt an einem Badestrand, alle Surf-Strände sind maximal 30 Minuten Fahrt entfernt
  • Talalla ist kein reines Yoga-Retreat, Yogis mischen sich mit anderen Urlaubern
  • Mittlerweile gibt es ein Mindestalter für Gäste (6 Jahre)
  • Warum dorthin
  • Nicht überlaufen
  • Idealer Strandurlaub
  • Yoga & Surfen

In der Vergangenheit haben bewaffnete Konflikte den Ruf Sri Lankas als Urlaubsort getrübt, aber Orte wie das Talalla-Retreat arbeiten hart, um negative (und inzwischen veraltete) Wahrnehmungen zu verändern. Direkt am Strand gelegen, mit azurblauem warmen Wasser, strahlendweißem Sand und einer handvoll einheimischer Fischer, die Frühaufsteher grüßen, kombiniert Talalla eine authentische Erfahrung mit einem Sonnen- und Strandurlaub mit Rundum-Service.

Talalla ist mehr allgemeines Retreat als ausschließlich Yoga-Center. Dass es auf unserer Website vertreten ist, liegt an dem Engagement der Gastgeber und der Zufriedenheit der Gäste sowie an dem Weltklasse-Standard des Yoga hier. Da es jetzt auch Surf-Retreats gibt, ist das Center eines der besten Allround-Strand Yoga- und Wellness-Center.

Die Inhaberin und Gründerin von Talalla, Laurie Rose, praktiziert Yoga seit einem Vierteljahrhundert. Das zeigt ziemlich deutlich, dass jeder Yogi hier in sicheren Händen ist. Die hauseigenen Lehrer werden natürlich nach ihren Yoga-Fähigkeiten ausgewählt aber auch aufgrund ihrer Begabung, zu unterrichten, was nicht das Selbe ist.

Es gibt jeden Monat ein hauseigenes Yoga-Retreat in Talalla, das im klassischen Hatha-Stil gelehrt wird. Weitere Retreats werden von Gastlehrern geleitet, die ihre Kenntnisse in verschiedenen Yoga-Stilen einbringen, die von Dynamic Hatha bis zu Ashtanga Vinyasa reichen. Diese Gastlehrer-Retreats finden entweder anstelle der regulären hauseigenen Retreats statt oder werden, je nach Bedarf, zusätzlich zum regulären Programm angeboten.

Obwohl die Surfsaison das ganze Jahr über andauert, sind Anfänger am besten von Juni bis September aufgehoben, wenn die Wellen reichlich vorhanden, doch sanft sind. Fortgeschrittenere werden eine stärkere Brandung schätzen, wie es sie zwischen Oktober und Mai gibt. Talalla liegt direkt an einem schönen Strand, aber leidenschaftliche Surfer sollten wissen, dass die zahlreichen Surfstrände, die Talalla nutzt, 10 bis 30 Auto-Minuten in östlicher oder westlicher Richtung liegen.

Alle Retreats (Surfbasierte oder „normale“) laufen für eine Woche, und das Angebot umfasst sechs Übernachtungen, sämtliche Mahlzeiten, zwei Yogastunden pro Tag, den Flughafentransfer und ein Massage. Die Yoga-Stunden finden morgens und nachmittags statt, so dass den Gästen, die den Yoga- und Surf-Kurs gebucht haben, genügend Zeit zum Surfen bleibt. Die Surf- und Yoga-Retreats werden von November bis Mai angeboten. Es gibt sie als 7-, 10- oder 14-Tages-Retreats, und sie beinhalten Unterricht im Wasser und „Trocken"-Stunden (bei denen die Gäste die Techniken am Strand üben oder Videoaufnahmen von ihren Surfs sehen, um zu lernen, was es zu verbessern gilt), tägliche Yoga-Kurse, alle Mahlzeiten, Unterkunft und Transfer zum Flughafen. Das gesamte Angebot beläuft sich auf rund 150 US-Dollar pro Tag, was ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis für ein Yoga- und Surf-Retreat ergibt.

Die Surflehrer am Talalla gehören zum Stammpersonal und sie sind nicht nur leidenschaftliche Surfer, sondern auch gut vertraut mit den lokalen Bedingungen. Jack unterrichtet in Talalla von Oktober bis Mai und ist besonders beliebt. Seine guter Unterricht und seine Begeisterung sind einfach ansteckend, wenn er abwechselnd ermutigt und neckt und das Beste aus seinen Schülern herausholt.

Für die wirklich überzeugten Yogis gibt es eine einmonatige Yogalehrer-Ausbildung in Talalla, die von der Yoga Alliance anerkannt ist. Der Kurs wird von Yoga Arts angeboten, die in Talalla ihren Standort haben, aber selbst nicht Teil von Talalla sind. Die Kursgebühr beträgt knapp 1200 USD und beinhaltet Vollpension (Unterkunft und volle Verpflegung), Studiengebühren, Bücher und Lehrmaterial. Surfen gehört jedoch nicht dazu!

In einer luftig-offenen zweistöckigen Villa in einem tropischen Land aufzuwachen, ist ein herrlicher Start in einen Tag mit Yoga, Surf-Unterricht und friedlicher Entspannung. Die offenen Bäder, dass Ihre tägliche Dusche unter einem Baldachin strahlend blauen Himmels oder unter dem klaren Sternenzelt stattfindet. Klarheit ist das Ziel von Talalla, und so gibt es weder Radios noch Internet oder Fernseher in den Villen, aber wenn Ihre Nachbarn gern laut unter der Dusche singen, stehen die Chancen gut, dass Sie sie hören – die Öffnung gegenüber den Elementen bringt es mit sich, dass es keinen Schallschutz gibt. Dies kann gelegentlich amüsant oder nervig sein, abhängig von dem jeweiligen Toleranzpegel für Geräusche.

Obwohl die Villen weit genug auseinander stehen, um die Geräusche nicht zu einem Faktor in jedem Urlaub zu machen, hat Talalla den Versuch unternommen, während der Hochsaison von Mitte Dezember bis Mitte Januar das Alter der Gäste auf die über Sechsjährigen zu begrenzen. Dies hat zu gemischten Reaktionen geführt, und man scheint sich nicht zu sehr zu beeilen mit der strikten Verankerung der neuen Regel in der offiziellen Center-Politik. Vielleicht weil dies hier ein so schöner Ort für die ganze Familie ist, und vielleicht auch, weil die sri-lankanische Haltung zu Kindern in der Regel warmherzig und einladend ist. Familien mit Kindern sollten sich bewusst sein, dass die Villen einen offenen Balkon auf ihren oberen Etagen haben, und sie deshalb nur Zimmer im Erdgeschoss buchen können.

Das Essen im Talalla-Retreat hat in der Vergangenheit gemischte Kritiken erhalten. Vor ein paar Jahren wurde das Restaurant als eine der Schwachstellen identifiziert und deshalb, genau wie die Menüs, neu gestaltet. Rotes Fleisch steht nicht auf der Speisekarte, das Essen kommt weitgehend von kleinen regionalen Bezugsquellen, und die Fische, die Sie am Abend essen, schwammen am Morgen wohl noch weniger als zwei Kilometer von Ihrem Schlafzimmer entfernt im Meer. Zu den weiteren Proteinquellen gehören Huhn und Eier, ebenfalls regional, und die frischen knackigen Elemente sind in Hülle und Fülle vorhanden: tropische Früchte, hausgemachtes Müsli, duftende Currys und Bio-Kräuter, auch selbst vor Ort in Talalla’s Garten angebaut. Laurie, die Inhaberin von Talalla, beschreibt das Essen hier gerne als "kilometer-arm." Es schont unseren Planeten und ist nicht weit gereist von seinem Lebensraum bis zum Teller!

Sri Lankas Tourismusindustrie hat in den vergangenen Jahren harte Zeiten durchlebt. Konflikte haben diesem schönen Ort einen schlechten Ruf verschafft und Orte wie Talalla sind oft nicht ausgebucht. Dies ist eine Schande angesichts der Schönheit der Natur, die Herzlichkeit der Bewohner und des Retreat-Personals, sowie der hervorragenden Qualität des Yoga-Unterrichts. Nicht zu vergessen die einfachen Freuden des Aufwachens, nicht durch das Schrillen eines Weckers, sondern durch die Geräusche der schwatzhaften Affen, die in den Baumkronen spielen.

Über die Region: Gandara

Auf der Südspitze von Sri Lanka platziert, ist Gandara am besten bekannt für seine unberührte Küste und den weitläufigen Dschungel. Das Klima ist das ganze Jahr über angenehm mit Temperaturen um 28–30°C. Wie überall auf Sri Lanka entspricht es der lokalen Mentalität, dass man eine ruhige Herangehensweise zu schätzen weiß. Dies kann für Besucher aus Ländern, in denen man Reaktionen erhält, indem man direkt ist – und auch oft laut – recht verwirrend sein. Diese Haltung wird hier als unangemessen gesehen und oft mit einer vagen und passiven Reaktion beantwortet. Dies ist kein Zeichen von Inkompetenz, es zeugt vielmehr von Unbehagen bei Konfrontationen. Der beste Weg, um in diesem gutmütigen Land Informationen zu erhalten, guten Service oder jedwede Art von Hilfe, ist es, sich mit sanfter Stimme und einer friedlichen Haltung zu nähern.

Bilder von: Talalla Retreat

Eine Frage zu Talalla Retreat stellen
Kennst Du Leute, die das auch gern lesen würden? Teile den Artikel mit ihnen!
Hast du was über dieses Center zu sagen? Lass' es uns hören!