Mysore Mandala

»Indien portionsweise serviert im Yoga-Haus«

Zvx30n%7c12.2973959,76
Badge-long

In einem ruhigen Vorort von Mysore steht ein hundert Jahre altes Haus, in dem es um ernsthaftes Ashtanga geht. Doch trotz der Sorgfalt, die für das Yoga aufgebracht wird, ist die Atmosphäre sehr entspannt: In den Pausen faulenzen die Schüler im Garten, trinken Kaffee oder plaudern ungezwungen mit dem achtzigjährigen Lehrer, der jeden Tag elegant auf seinem Motorroller vorfährt.

  • Was wir mögen
  • Die herzliche Atmosphäre
  • Die Möglichkeit, sich unter die Einheimischen zu mischen
  • BNS Iyengar, den fröhlichen Leiter
  • Wissenswertes
  • Keine Unterkunft vor Ort
  • Ganzjährig geöffnet
  • Sowohl Ashtanga als auch Hatha-Yoga werden angeboten, sowie mehrere Kultur-Klassen
  • Geübt wird im Mysore-Stil, was bedeutet, dass viele Klassen selbstgeführt sind
  • Warum dorthin
  • Ashtanga und Hatha an einem Ort
  • Preiswerte und qualitativ hochwertige Lehrerausbildung

Mysore Mandala ist ein entspanntes und günstiges Center, dessen Klassen vom fröhlichen BNS Iyengar geführt werden und das damit wirbt, die herzlichere und weniger kostspielige Alternative zu Sharat Jois Ashtanga Institute zu sein. Ein Zusammenhang mit dem berühmten BKS Iyengar in Pune besteht nicht, doch das Yoga-Haus von BNS Iyengar bietet nicht nur reines Vinyasa Ashtanga Yoga, sondern darüber hinaus eine reiche Auswahl an Klassen in Yoga-Philosophie, lokaler Kultur, Kundalini und sogar interessanten Leckerbissen wie Henna-Painting oder Bharat Natyam Tanz.

Mysore Mandala ist ganzjährig geöffnet. Die Hauptsaison erstreckt sich von November bis März, die Zwischensaison von Juli bis August. Es gibt Morgen-und Abendklassen in Ashtanga und den sanfteren Hatha-Stilen an sechs Tagen der Woche, denn der Sonntag ist grundsätzlich ein Tag der Ruhe. Diese Klassen sind Drop-in-Klassen, was bedeutet, dass es nicht nötig ist, eine bestimmte Anzahl im Voraus zu buchen, da man auch spontan immer willkommen ist. Für alle Leistungsstufen wird hier gesorgt und private Stunden/Klassen können direkt mit dem Center arrangiert werden. Die Lehrerausbildungskurse, die über sechs Wochen laufen und sich täglich – außer Sonntags – von 6.00 bis 16.30 Uhr erstrecken, werden ebenfalls in beiden Stilen angeboten. Diese Kurse werden in der Gurukulam-Art geführt, was normalerweise bedeutet, dass der Schüler mit dem Lehrer zusammenlebt. In diesem Fall aber heißt es, dass die Schüler ihre Tage mit dem Lehrer in dessen eigenem Übungsraum verbringen.

Die Preise für die Drop-in-Klassen sind moderat, wenn auch nicht ganz so erstaunlich preiswert wie die monatlichen Gebühren für die Lehrerausbildung. Denn die belaufen sich für gewöhnlich auf denselben Betrag, den das Kaufen von täglich drei oder vier iTunes Tracks hervorbringen würde. Kleingeld, mit anderen Worten.

Das Center selbst ist ein hundert Jahre altes Haus im ruhigen Vorort Lakshmipuram und würde an ein Backpacker-Hostel erinnern, wenn Backpacker-Hostels voll mit Einheimischen und gemütlichen Yoga-Räumen wären. Das angrenzende Café serviert leckere vegetarische Gerichte, von denen viele mit Erzeugnissen des centereigenen Bio-Bauernhofs kreiert wurden, der außerhalb von Mysore liegt.

Der Schulleiter BNS Iyengar ist ein lächelnder Mann in den Achtzigern und ein Beweis für die heilsame Kraft des Ashtanga Yoga. Und obwohl er die Yoga-Kurse nicht mehr selber führt, gibt er noch jede einzelne Philosophieklasse. Iyengar studierte unter dem großen Sri T. Krishnamacharya und erlangte später ein zusätzliches Diplom in Sangayoga, einem Stil, der sich auf Yoga als Instrument für soziale Harmonie konzentriert. Er spricht fließend Englisch, und obwohl hauptsächlich Hindi sprechende Einheimische das Center besuchen, wird jeder ausländische Schüler hier herzlich willkommen geheißen. Die Fülle an Einheimischen ist äußerst hilfreich für diejenigen, die eine nahgelegene Wohnung mieten wollen, denn es gibt keine Unterkunft vor Ort und so sind das Insiderwissen und der Durchblick/die Erfahrung der Ortsansässigen eine enorme Hilfe.

Für jeden, der intensives Ashtanga Yoga aber nicht die Strenge und Ernsthaftigkeit des Ausländer-gefüllten Ashtanga Institutes von Pattabhi Jois möchte, ist Mysore Mandala die entspannte und gesprächige/fröhliche Alternative. Hier gibt es nicht nur großartiges Yoga, sondern auch neue Freunde – sowohl einheimische als auch ausländische –, kulturelle Bildung und sogar Kaffee, eine absolut un-yogische Substanz, die aber möglicherweise ein willkommener Anblick für einen jeden Reisenden ist, der bereit ist für eine kleine Verunreinigung auf seinem indischen Abenteuer.

Über die Region: Mysore

Mysore war einst das Zentrum der wirtschaftlichen Existenz Indiens. Und obwohl dieser Titel von Bangalore übernommen wurde, ist Mysore noch immer ein entspannter und sehr hübscher Ort, der einen Besuch wert ist. Hier herrscht eine Art Alte-Welt-Gefühl, eine Vornehmheit, die ein Überbleibsel aus dem Indien des 19. Jahrhunderts zu sein scheint. Mysore gilt als die Weihrauch-Hauptstadt des Landes: Ihre Freiluftmärkte sind eine süß duftende und völlig einzigartige Erfahrung. Das zehntägige Festival Dhussera, das jedes Jahr im Oktober stattfindet und die ganze Stadt mit einschließt, ist die Feier eines mythischen Triumphes des Guten über das Böse. Während dieser Zeit wird Mysore lebendig, und die Hauptparade ist eine großartige Chance, mit einigen der heiligen Elefanten der Stadt Bekanntschaft zu machen. Mit Ausnahme der Monsunzeit (Juni - August) ist das Klima in Mysore das ganze Jahr über angenehm. Denn obwohl die sommerlichen Temperaturen 39 Grad Celsius erreichen können, ist die Luftfeuchtigkeit niedrig genug, um die Hitze erträglich zu machen.

Bilder von: Coni Hörler Photography

Eine Frage zu Mysore Mandala stellen
Kennst Du Leute, die das auch gern lesen würden? Teile den Artikel mit ihnen!
Hast du was über dieses Center zu sagen? Lass' es uns hören!