Atmavikasa Centre of Yogic Sciences

»Die Erweiterung des Selbst durch die Wissenschaft Yoga«

Zvx30n%7c12.2997990165,76
Badge-long

Das Pärchen, das das Atmavikasa Center of Yogic Sciences besitzt und leitet, ist sich einig: "Hier gibt es keine Gurus“, sagen sie, „nur Lehrer". Die beiden sind bescheiden, zutiefst spirituell und hoch qualifiziert und führen ihr Shala mit einer so warmen und geschickten Hand, wie Sie es sonst nur von Ihrem Lieblingsfamilienmitglied kennen. Mit anderen Worten: Dies ist ein echtes Juwel am Rand Ihrer indischen Straße.

  • Was wir mögen
  • Den heimischen Komfort des Shala
  • Das süße Eigentümer-Pärchen
  • Große Auswahl an Kursen
  • Wissenswertes
  • Das Center hat im Dezember und Januar Hochsaison
  • Nebensaison ist im April und Mai
  • Buchen Sie 4 Wochen im Voraus in der Hauptsaison, 2 Wochen in der Nebensaison!
  • Keine Unterkunft vor Ort
  • Warum dorthin
  • Umfassende Lehrerausbildung
  • Absolut authentisches Hatha-Yoga
  • Moderate Preise

Das Ehepaar Venkatesh und Hema ist das Team hinter Atmavikasa. Hema hat einen erfrischend spielerischen Zugang/Einstellung zu Yoga – als unser Team vor Ort war, präsentierte sie aufgeregt ihre neu gewonnene Fähigkeit, eine Zehe unabhängig von den anderen zu bewegen. Venkatesh verfügt über ein fotografisches Gedächtnis für Yoga-Posen (Asanas). Als er seine Yoga-Reise begann erhielt er keine offizielle Ausbildung, denn zu dieser Zeit war Yoga wenig mehr als ein Salontrick – Männer verrenken ihre Körper zu scheinbar unmöglichen Formen. Venkatesh folgte den Bewegungen gierig und ahmte sie mit einer unheimlichen Präzision nach. Dieses Talent brachte ihm mehrere Siege bei renommierten Yoga-Wettbewerben ein. Dank Anhängern wie ihm und tausenden anderen konnte Yoga dem staubigen Reich der billigen Zirkusnummer entkommen und wieder allgemeinen Respekt erlangen.

Das Shala erinnert an ein Haus in der Vorstadt. Es liegt gemütlich hinter einer hohen Mauer, die einen ruhigen Garten umschließt, und ist ein Ort der sanften Freude, der tiefen Spiritualität und des umfassenden Wissens der beiden Inhaber. Dies wird insbesondere an ihrem Lehrerausbildungsprogramm deutlich, das mit seiner Umgestaltung zum Lehrerfortbildungsprogramm vor kurzem sogar noch eine Vertiefung erfahren hat.

Das Ehepaar entwickelte sein Lehrerausbildungsprogramm vor 12 Jahren, da die zunehmende Zahl von Scharlatanen in Mysore, die einwöchige Lehrerausbildungskurse für Yoga Anfänger anboten, die beiden tief bestürzte. Schließlich, sagen sie, ist Yoga kein Geschäft, sondern das Leben. Seit über einem Jahrzehnt bringt das umfassende und durchdachte Lehrerausbildungsprogramm in Atmavikasa nun schon sachverständige, würdige Lehrer des Hatha-Stils hervor. Das noch tiefer gehende Lehrerfortbildungsprogramm läuft über 4 Wochen und setzt eine umfassende Kenntnis des Hatha-Yogas voraus. Anfänger sind herzlich eingeladen, mit Venkatesh und Hema in den allgemeinen Kursen zu trainieren, werden aber daran erinnert, dass gute Lehrer immer nur das Wissen teilen können, das sie haben. Eine sanfte Art zu sagen, dass der erfolgreiche Abschluss des Lehrerfortbildungskurses unwahrscheinlich ist, solange der Schüler nicht ganz genau weiß, was er tut.

Das Lehrerfortbildungsprogramm ist ein guter Grund, Atmavikasa zu besuchen, aber es ist bei Weitem nicht der einzige. Weitere Kurse haben meist zwei Längen: Vier Wochen für das Standardprogramm und zwei Wochen für die gestraffte Version. Bei den Kursoptionen kann man zwischen Asanas, Pranayamas (Atemtechniken), Meditation, Rücken-Biege-Programmen für Flexibilität, Kriyas (Techniken für innere Reinigung), Massage, Mudra (eine indische Akupressur-Version), Philosophie, Singen und Sanskrit wählen. Die bereits sehr moderaten Preise können noch einmal um 10% gesenkt werden, wenn man mehrere Kurse miteinander verbindet. Darüber hinaus wollen wir darauf hinweisen, dass die Preise für Inder in etwa ein Zehntel der Gebühren für Ausländer betragen. Dies ist jedoch keine opportunistische Art, Geld zu verdienen, sondern liegt schlicht und einfach in den unterschiedlichen Lebensstandards begründet. Venkatesh und Hema hoffen, ihr Yoga eines Tages völlig kostenlos anbieten zu können, und zwar allen – in der Tat ein edler Traum.

Es gibt zwei Hallen im Shala – eine ist für Einheimische und die andere für Ausländer. Dies ist keine Diskriminierung, sondern eher eine praktische Lösung, um Sprachbarrieren zu umgehen. Hema führt die Klassen in ihrer eigenen Spezialität: Yoga als Heilung. Venkatesh unterrichtet die Asanaklassen und lehrt drei neue Posen zu Beginn eines jeden Tages, so dass der Schüler, wie im Mysore-Stil üblich, den Rest des Tages für sich allein üben kann.

Dies ist eine der Hochburgen für die Einhaltung der Reinheit der sanften Hatha-Tradition. Das bescheidene Paar glaubt fest daran, dass ein jeder Schüler, der die Schwelle zu Atmavikasa überschreitet, so großartig werden kann wie die legendären Lehrer der alten Zeit. Yoga ist hier nicht auf den Klassenraum beschränkt, sondern eher etwas Lebendiges, das jeden Teil des Alltags durchdringt. Diese Positivität lädt die Luft und füllt sie mit einer friedlichen Art von Optimismus. Ein Geschenk für eine übersättigte/erschöpfte Welt.

Über die Region: Mysore

Mysore war einst das Zentrum der wirtschaftlichen Existenz Indiens. Und obwohl dieser Titel von Bangalore übernommen wurde, ist Mysore noch immer ein entspannter und sehr hübscher Ort, der einen Besuch wert ist. Hier herrscht eine Art Alte-Welt-Gefühl, eine Vornehmheit, die ein Überbleibsel aus dem Indien des 19. Jahrhunderts zu sein scheint. Mysore gilt als die Weihrauch-Hauptstadt des Landes: Ihre Freiluftmärkte sind eine süß duftende und völlig einzigartige Erfahrung. Das zehntägige Festival Dhussera, das jedes Jahr im Oktober stattfindet und die ganze Stadt mit einschließt, ist die Feier eines mythischen Triumphes des Guten über das Böse. Während dieser Zeit wird Mysore lebendig, und die Hauptparade ist eine großartige Chance, mit einigen der heiligen Elefanten der Stadt Bekanntschaft zu machen. Mit Ausnahme der Monsunzeit (Juni - August) ist das Klima in Mysore das ganze Jahr über angenehm. Denn obwohl die sommerlichen Temperaturen 39 Grad Celsius erreichen können, ist die Luftfeuchtigkeit niedrig genug, um die Hitze erträglich zu machen.

Bilder von: Coni Hörler Photography

Eine Frage zu Atmavikasa Centre of Yogic Sciences stellen
Kennst Du Leute, die das auch gern lesen würden? Teile den Artikel mit ihnen!
Hast du was über dieses Center zu sagen? Lass' es uns hören!